A G B Stand: August 2017

§1 Allgemeines

Leistungen, die von Marek Gottschalk, Fotodesigner/Fotograf als Einzelunternehmer, nachfolgend M.G.  genannt, für Kunden erbracht werden, erfolgen ausschließlich auf Grundlage der nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Die AGB sind Bestandteil aller mit M.G. in schriftlicher, mündlicher sowie elektronischer Form geschlossenen Verträge. Aufträge werden ausschließlich zu den nachfolgenden Bedingungen angenommen und ausgeführt. Anderslautenden Bedingungen des Kunden wird hiermit, auch für zukünftige Geschäfte, widersprochen. Kunden erkennen die AGB mit Auftragserteilung an. „Lichtbilder“ im Sinne dieser AGB sind alle von M.G. hergestellten Produkte, gleich in welcher technischen Form oder in welchem Medium sie erstellt wurden oder vorliegen.

§2 Vertragsabschluss

Alle Angebote sind freibleibend. Ein Vertrag über die Erbringung einer Dienstleistung kommt dann zustande, wenn Auftraggebende das schriftliche Angebot von M.G. dadurch annehmen, dass sie die darin aufgeführten Preise für Dienstleistungen wie im Angebot beschrieben und Nebenkosten wie Verpackungsmaterial, Versandkosten, Materialkosten wie Datenträger, Fotopapier durch Überweisung begleichen.

§3 Urheberrechte

1. M.G. steht das Urheberrecht an den Lichtbildern nach Maßgabe des Urheberrechtsgesetzes zu.

2. Die von M.G. hergestellten Lichtbilder sind grundsätzlich nur für den eigenen Gebrauch des Auftraggebers bestimmt.

3. Überträgt M.G. Nutzungsrechte an seinen Werken, ist – sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde – jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe von Nutzungsrechten bedarf der besonderen Vereinbarung.

4. Die Nutzungsrechte gehen erst über nach vollständiger Bezahlung des vereinbarten Honorars.

5. Der Besteller eines Bildes i.S. vom § 60 UrhG hat kein Recht, das Lichtbild zu vervielfältigen und zu verbreiten, wenn nicht die entsprechenden Nutzungsrechte übertragen worden sind. § 60 UrhG wird ausdrücklich abgedungen.

6. Bei der Verwertung der Lichtbilder kann M.G., sofern nichts anderes vereinbart wurde, verlangen, als Urheber des Lichtbildes genannt zu werden. Eine Verletzung des Rechts auf Namensnennung berechtigt den Fotografen zum Fordern von Schadensersatz.

7. Der Kunde sichert zu, die für die übertragenen Arbeiten und Veröffentlichungen erforderlichen Urheber-, Marken- und sonstigen Rechte zu besitzen, für den Fall, dass er Fotos an M.G. zu dem Zweck der Bearbeitung überspielt. Er sichert auch zu, dass zur Veröffentlichung bestimmte Inhalte Persönlichkeitsrechte abgebildeter Personen oder Schutzrechte an abgebildeten Gegenständen nicht verletzen und erforderliche Zustimmungen eingeholt wurden. Aus einer etwaigen Urheber- oder Markenrechtsverletzung oder sonstigen Verletzung von Rechten Dritter entstehende Folgen trägt allein der Kunde. M.G. weist ausdrücklich darauf hin, dass Dritte gegenüber dem Kunden im Falle von urheberrechtsverletzenden Inhalten erhebliche Schadensersatzforderungen geltend machen können. Der Kunde stellt M.G. insoweit von Ansprüchen Dritter frei.

§4 Vergütung und Eigentumsvorbehalt

1. Für die Herstellung der Lichtbilder wird ein Honorar als Stundensatz, Tagessatz oder vereinbarte Pauschale berechnet; Nebenkosten (Reisekosten, Modellhonorare, Spesen, Requisiten, Labor- und Materialkosten, Studiomieten etc.) sind vom Auftraggeber zu tragen. Gegenüber Endverbrauchern wird ein Endpreis ausgewiesen, der die jeweils gesetzlich gültige Mehrwertsteuer (aktuell 19%) enthält.

2. Fällige Rechnungen sind sofort zahlbar, die Zahlung erfolgt wenn nicht anders vereinbart per Vorkasse.

3. Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleiben die gelieferten Lichtbilder Eigentum des Fotografen. Dies gilt sowohl für die von M.G. hergestellten Lichtbilder, als auch von Dritten hergestellte Lichtbilder, die zum Zwecke der Weiterverarbeitung retuschiert, oder über retuscheähnliche Verfahren bearbeitet wurden. Es gilt in beiden Fällen das Urheberrecht und das BGB.

4. Hat der Auftraggeber dem Fotografen keine ausdrücklichen Weisungen hinsichtlich der Gestaltung der Lichtbilder gegeben, so sind Reklamationen bezüglich der Bildauffassung sowie der künstlerisch-technischen Gestaltung ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Bildproduktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Der Fotograf behält den Vergütungs-Anspruch für bereits begonnene Arbeiten.

§5 Lieferbedingungen

Angaben über eine Lieferfrist sind als unverbindlich zu betrachten. Alle Aufträge werden möglichst kurzfristig ausgeführt. Geringfügige Lieferverzögerungen berechtigen nicht zur Annahmeverweigerung oder zum Schadenersatz. Insbesondere für Lieferverzögerungen durch den Versandweg wird keine Haftung übernommen.  M.G.  ist zu Teillieferungen aus Bestellungen berechtigt. Lieferungen erfolgen erst nach Vorkasse. Solange der Kunde mit einer Verbindlichkeit im Rückstand ist, ruht die Lieferpflicht.

§6 Versand

Der Versand erfolgt per e-Mail oder durch Briefpost. Die Kosten werden nach Vereinbarung wie im schriftlichen Angebot/Rechnung aufgeführt berechnet.

§7 Zahlung

Alle Preise verstehen sich als Produktpreise, zuzüglich Verpackung und Porto nach Aufwand oder sonstige Versandkosten.

§8 Gewährleistung

Beanstandungen müssen, soweit sie offensichtliche Mängel betreffen, spätestens innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der in Auftrag gegebenen Arbeiten vom Kunden geltend gemacht werden. Als berechtigte Mängel gelten nur technische Unzulänglichkeiten die nach dem bisherigen Stand der Technik vermeidbar gewesen wären, nicht jedoch geschmackliche Gesichtspunkte.  Bei nicht erkennbaren Mängeln gilt die gesetzliche Verjährungsfrist von sechs Monaten. Bei berechtigten Beanstandungen besteht nur Anspruch auf Nachbesserung oder Ersatzlieferung nach meiner Wahl.

§9 Elternhaftung für Kinder

Bei deliktunfähigen Kindern haften die Eltern. Bei einem Fotoshooting haben die Eltern zwingend und zeitlich ununterbrochen ihre Aufsichtspflicht auszuführen und auf das Handeln ihrer Kinder in der Art und Weise zu achten und einzuwirken, dass Studioeinrichtung, Requisiten und fotostudiospezifische Gegenstände von ihren Kindern durch unsachgemäßes Anfassen und/oder Nutzung nicht beschädigt werden. Es gelten die Hinweise aus der mündlichen Sicherheitseinweisung und deren verschrifteter Form, die an die Eltern vor dem Fotoshooting herausgegeben wurden.

§10 Datenverarbeitung und Datenschutz

M.G.  wird die anlässlich von Bestellungen anfallender Kundendaten lediglich im Zusammenhang mit der Abwicklung der Bestellung und zur Abwicklung der Kundenbeziehung erheben, bearbeiten, speichern oder sonst nutzen.

Innerhalb der 14-tägigen Reklamationsfrist werden digitalen Bildaufträge der Kunden von  M.G.  zum Zwecke der Reklamationsbearbeitung in einer EDV-Anlage gespeichert. Danach werden die digitalen Bilddateien unwiederbringlich gelöscht. Diese Löschung erfolgt auf Kundenwunsch dann nicht, wenn sich Kunden ausdrücklich dafür entscheiden die vertragsgegenständlichen Fotos für weitere sechs Monate zum Zweck der Nachbestellung in einem Kundenarchiv zu speichern, wobei dieser Service für M.G. eine freiwillige Leistung darstellt und nicht vertragsgegenständlich ist. Die Reklamationsfrist für offensichtliche Mängel beginnt am Tag der Auslieferung der bestellten Ware.  M.G.  setzt voraus, dass der Kunde seine Daten, auch über den Zeitpunkt der Auslieferung der Arbeiten an ihn hinaus, sichert.

§11 Sonstiges

Ist oder wird eine Bestimmung ganz oder teilweise unwirksam, so berührt dies weder die Wirksamkeit des verbleibenden Teils der Bestimmungen noch die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen. Für diesen Fall verpflichten sich die Partner, anstelle der unwirksamen Bestimmung eine wirksame zu vereinbaren, die, soweit rechtlich möglich, dem mit der unwirksamen Regelung verfolgten wirtschaftlichen Zweck unter Berücksichtigung der im Vertrag zum Ausdruck gekommenen Interessen der Partner am nächsten kommt. Das gleiche gilt, soweit der Vertrag eine von den Partnern nicht vorhergesehene Lücke aufweist. Mit Erscheinen der aktualisierten AGB verlieren ältere Versionen ihre Gültigkeit.

[…] Nach oben