.

 

 

 

 

Zuschnitt5

Die richtige Kamera, um ein Bild von einem Baby oder Kleinkind zu fotografieren …

… gibt es nicht. Genau so wenig, wie es das richtige Auto gibt um von A nach B zu kommen, denn das funktioniert mit einer lahmen Ente ebenso wie mit einem schnellen Luxusschlitten. Eben etwas schneller, komfortabler usw.

Eigentlich besitzt heute jeder eine Kamera, oder gibt es etwa noch Smartphones ohne? Ein Smartphone schießt heute – je nach Rahmenbedingungen – ebenso wunderbare Fotos wie eine kleine Kompaktkamera. Je nach technischer Ausstattung steigt die Qualität der Bilder – leider parallel dazu auch der Preis.

Genau die richtige Kamera ist für Sie ganz persönlich die, welche Sie nach dieser Formel auswählen: Technisch interessiert = möglichst wenig Automatik, möglichst viele manuelle Einstellmöglichkeiten. Technisch weniger interessiert = möglichst viel Automatik, mit der Option, auch manuell gewisse Parameter individuell einstellen zu können.

„Ich bin doch nicht blöd“ – so wirbt eine große Elektronikkette. Mal ehrlich: Sie werden doch nicht wirklich so blöd sein und alles glauben, was da in fetten roten Lettern zu lesen ist? Ein Beispiel gefällig? 24 Millionen Pixel – wow! Pixel bezeichnet übrigens die Anzahl der Bildpunkte. Also viele Pixel, so die Werbung, ist gleich super Qualität. Unsinn! Zu viele Pixel sind bei einer Kompaktkamera mit kleinem Chip eher negativ. Bauen Sie mal den Motor eines Porsche in einen Fiat Panda ein. Klar! Das Ding fährt. Aber wie? Millionen von Pixel passen nicht mehr wirklich zum Rest der Kamera, es kommt zu „grießigen“ Bildern, die gerne auch noch einen Farbstich haben. Nicht sehr erfreulich, oder? Viele Pixel allein machen eben noch kein gutes Bild – das Zusammenspiel von Objektiv, Bildsensor und dergleichen muss stimmen.

Mit oder ohne Video? Praktisch ist es schon, Fotos und Videos von süßen „Wonneproppen“ mit einem einzigen Gerät erstellen zu können. Man geht bei diesen Lösungen aber immer ein Risiko ein: Ist eine Funktion defekt, ist meist die andere auch nicht mehr nutzbar. Ich bin da eher konservativ ausgerichtet und rate zu zwei Geräten: also eine kleine Videokamera und einen Fotoapparat.

Und welche Kamera soll ich jetzt kaufen um mein Baby zu fotografieren? Mein Tipp: Schauen Sie sich unterschiedliche Modelle bei Amazon an – lesen Sie aufmerksam die Bewertungen anderer und schon nach kurzer Zeit haben Sie ein Gefühl dafür, was zu Ihnen wirklich passt.